Positiv Denken

Dass eine positive Einstellung im Leben glücklicher macht, wissen die meisten. Aber das ist leichter gesagt, als getan.

Glücklicher zu sein und positiv denken, um so besser durchs Leben oder den Tag zu kommen, hängt nicht von äußeren Umständen ab, sondern von der eigenen, inneren EINSTELLUNG. Optimismus kann man lernen! Unser Leben lang nehmen unsere Nervenzellen im Gehirn neue Informationen auf und speichern sie ab. Je mehr angenehme Erfahrungen wir sammeln, desto positiver denkt unser Gehirn.

Positives Denken macht auch gesünder. Wer zum Beispiel erkrankt ist, aber fest an seine Heilung glaubt, kann meist die Krankheit besiegen. Besonders ein positiver Blick auf sich selbst, die kleinen oder großen Erfolge stärken das Selbstbewusstsein und vor allem das Selbstwertgefühl. Versuche etwas Positives aus einer Situation zu ziehen. 

Lächeln gehört zu einer positiven Einstellung unbedingt dazu! Durch einen positiven Gesichtsausdruck werden fast alle Glückshormone freigesetzt. Das Gehirn wird dadurch positiv stimuliert, Körper und Seele werden entspannter und zufriedener. 

Menschen, die positiv denken, verzeihen auch schneller, gehen schlecht gelaunten Menschen aus dem Weg, weil sie nicht guttun. Positiv-Denker haben eine stärkere Abwehr und sind gegen Stress resistenter.

Mein Tipp: Starte den Tag, gleich in der Früh beim Aufstehen mit einem positiven Gedanken. Am Ende des Tages alles positive in Erinnerung rufen oder notieren. Das hebt die Stimmung - garantiert!!